Rich Internet Application

Rich Internet Application - Reichhaltige Internet Anwendung: Was verbirgt sich hinter diesem etwas schwammigen Begriff?

Rich Internet Applications sind kleine Programme, die ohne Installation direkt im Internetbrowser des Anwenders laufen. Im Vergleich zu herkömmlichen Webanwendungen bringen RIAs eine Reihe von Vorteilen mit. Während Webapplikation den Client-Rechner nur zur Präsentation der Inhalte nutzen und die benötigten Rechenvorgänge auf dem Server stattfinden, funktionieren RIAs „intelligenter“: Rich Internet Applications verteilen die Berechnungen auf Client und Server und arbeiten so schneller, da die Anwendung nicht ständig mit dem Server über das Netzwerk kommunizieren muss. Als Schnittstelle zwischen Front- und Backend können Web-Services verwendet werden. Außerdem interagiert der User über bekannte Techniken wie Drag&Drog oder Tastenkürzel mit der RIA.

Üblicherweise werden Rich Internet Applications als Adobe Flash-, Java-, Ajax- oder Microsoft Silverlight-Anwendungen erstellt und laufen als Plug-Ins im Internetbrowser . Die Einsatzmöglichkeiten von RIAs sind weit gefächert: Die Bandbreite reicht von Konfiguratoren, Fotobearbeitung über Spiele bis hin zu Videoschnitt - ganz ohne Installation einer Software auf dem PC. Dies hat auch den Vorteil, dass man stets die aktuellste Version der Web-Software zur Verfügung hat, ohne ständig Updates installieren zu müssen. RIAs funktionieren auch ohne aktive Internetverbindung offline und in sicherer Umgebung, der so genannten Browser-Sandbox. Viele Web-Experten sehen in den so genannten RIAs die nächste Generation von Software-Anwendungen.

Verbreitete Technologien für Rich Internet Applications

Adobe Flash
Adobe Flash ist eine der Standard-Technologien für RIAs. Die Vorteile von Flash liegen auf der Hand: Diese Technologie ist extrem weit verbreitet, nahezu jeder Webbrowser hat ein Flash-Plugin installiert. Auch mobile Plattformen wie Symbian oder Windows Mobile kommen mit Flash problemlos zurecht. Die standardisierte Programmiersprache garantiert den Einsatz auf möglichst vielen Plattformen.

Mit Adobe Flex bietet der Hersteller eine kostenloses Open-Source-Framework für die Entwicklung von RIAs an. Noch mehr Möglichkeiten und Produktivität bietet der allerdings kostenpflichtige Flex Builder des gleichen Herstellers. Flex setzt auf eine strikte Trennung von User Interface und Code. Seit 2008 bietet Adobe die Software AIR an, mit der Rich Internet Applications wie eine normale Software offline auf dem Rechner laufen.

Trotz der weiten Verbreitung ist auch Flash nicht frei von Nachteilen: So benötigen Flash-RIAs stets eine möglichst aktuelle Version des Plug-Ins auf Nutzerseite. Aus Entwicklerperspektive ist die Produktivität von Flash nicht vergleichbar mit herkömmlichen Programmiersprachen wie Java oder .NET. Auch hat Flash noch immer unter einem negativen Image zu leiden, das vom häufig sinnlosen Einsatz dieser Technologie bei Intro-Seiten herrührt.

Microsoft Silverlight
Silverlight wurde von Microsoft im Jahr 2007 als Antwort auf Flash auf den Markt gebracht. Die recht junge Technologie hat vor allem mit einer sehr geringen Reichweite zu kämpfen, was sich aber durch die allgemein hohe Verbreitung von Microsofts Internet Explorer ändern könnte. Ähnlich wie der Konkurrent Flash präsentiert Silverlight Vektorgrafiken und Animationen, gekoppelt mit Multimediainhalten wie Audio- und Videodaten im Web-Browser.

Auf Programmierer-Seite bietet Silverlight eine mächtige Programmier-Umgebung, basierend auf .NET CLR. Durch den möglichen Einsatz von Werkzeugen wie Visual Studio ist Produktivität garantiert.

Silverlight läuft in allen gängigen Browsern wie Internet Explorer, Mozilla Firefox oder Safari. Auch Opera, sowie die mobilen Plattformen Windows Mobile oder Symbian sollen bald unterstützt werden.

Rich Internet Applications von neonwerk

neonwerk entwickelt für seine Kunden speziell angepasste Rich Internet Applications für den Einsatz im Internet und Intranet. Unsere Entwickler setzen dabei hauptsächlich Flash als Technik ein. Beispiele für von neonwerk entwickelte RIAs sind: